LinkedIn für deinen professionellen Auftritt - Teil 2, Zeitmanagement  - womenbiz

LinkedIn für deinen professionellen Auftritt – Teil 2, Zeitmanagement 

Veröffentlicht am 6. Juni 2023

Autorin: Silvia Capraro

Im ersten Teil dieser dreiteiligen Blog-Serie haben wir uns intensiv mit der Optimierung deines LinkedIn-Profils auseinandergesetzt. 

In diesem zweiten Teil lenken wir den Fokus auf einen weiteren entscheidenden Bereich: Zeitmanagement und nützliche Tools für den Business-Alltag. 

Hier werde ich dir einige wertvolle Tipps & Taktiken vorstellen, um effizienter zu arbeiten und qualitativ hochwertigen Content zu erstellen. 

Effektivität trifft Kreativität: 5 Zeitmanagement-Tipps im Umgang mit LinkedIn 

1. Content-Kalender & Redaktionsplan 

Du hast es sicher schon gefühlte tausendmal gehört – hier das tausend und erste Mal: Erstelle einen Content-Kalender. Deinen Content im Voraus zu planen, ist die effektivste Methode, um Zeit zu sparen. 

Falls du deine Content-Strategie noch nicht gemacht hast, solltest du als Erstes deine drei bis vier übergeordneten Fokusthemen setzen, über welche du regelmässig berichten möchtest. Definiere bei diesem Schritt auch, welche Content-Formate du regelmässig nutzen möchtest: Foto-Posts, PDF-Slideshows, Infografiken, Videos …? 

Sobald das steht, kannst du eine Ideensammlung anlegen, die du regelmässig ergänzt. Entscheide dich anschliessend, ob du mit Monats- oder Wochenthemen arbeiten möchtest, und setze die Deadlines: Wann schreibst du Beiträge? Wann produzierst du die Visuals? Wann postest du und in welcher Frequenz? 

Hier helfen Projektmanagement-Tools, wie ClickUp (was ich benutze), Trello, Asana oder ein gängiger Kalender. 

2. Nutze die Batching-Technik 

Mit Batching ist eine Produktivitätstechnik gemeint, bei der ähnliche Aufgaben zusammengefasst werden, um die Effizienz zu steigern. 

Anstatt jeden Tag ein bisschen Zeit für die Erstellung von Content zu verwenden, kannst du z.B. einen Tag pro Woche festlegen, um alle deine Posts für die ganze Woche zu erstellen und einen Tag pro Monat, um deine Inhalte zu planen. 

3. KI-Assistenz: Beschleunige deinen Workflow 

Ein besonderes Augenmerk möchte ich diesem Tipp geben. Manchmal haben wir Vorbehalte gegenüber neuen Technologien und KI-gesteuerte Tools wie ChatGPT sind da keine Ausnahme. Dass solche Tools unsere Individualität untergraben oder sogar gefährlich sein könnten, ist meiner Meinung nach noch viel zu sehr in den Köpfen verbreitet. 

Betrachte es aus dieser Perspektive: KI ist einfach ein weiteres Tool in deinem Werkzeugkasten. Genau wie du ein Grafikdesign-Tool verwenden würdest, um deine Bilder zu optimieren, kannst du KI verwenden, um deinen Schreibprozess zu optimieren. 

Diese Tools können auf Basis deiner Vorgaben qualitativ hochwertige Artikel oder Posts generieren und dir helfen, Zeit zu sparen. Du kannst ChatGPT auch für Brainstorming-Sessions für neue Content-Ideen verwenden. 

Zugegeben, KI ist kein Ersatz für menschliche Kreativität, aber es kann den Prozess beschleunigen und einfacher machen. Und es kann die oft gefürchtete (und oft eintretende) Schreibblockade durchbrechen. 

Obwohl KI eine Maschine ist, bedeutet das nicht, dass du die Kontrolle verlierst. Du hast immer das letzte Wort und kannst Anpassungen vornehmen, um sicherzustellen, dass der Content wirklich deinem Stil und deiner Tonalität entspricht. 

Also: Anstatt dich vor neuen Möglichkeiten zu verschliessen und dir das Leben schwer zu machen, warum nicht die Vorteile nutzen? Betrachte KI als deinen persönlichen Assistenten, der dir hilft, effizienter und effektiver zu sein. 

4. Vorlagen und Tools 

Canva ist eines meiner Lieblingswerkzeuge. Es bietet eine Vielzahl an Designvorlagen, mit denen du ansprechende Grafiken erstellen kannst – ganz ohne Designkenntnisse. Die Pro-Version ist noch um einiges umfassender als die Gratisversion und kostet lediglich 120 US$ im Jahr. Nutze Markenvorlagen für wiederkehrende Post-Formate, um sowohl dein Branding konsistent zu halten als auch den Prozess der Content-Erstellung zu beschleunigen. 

Die Planung und das automatisierte Ausspielen deiner Posts kannst du durch Tools wie Buffer und Publer erleichtern. Ich persönlich habe mich wieder etwas entfernt von diesen Tools, weil LinkedIn unterdessen sein eigenes Planungstool anbietet. Es ermöglicht, alle LinkedIn-Formate einzuplanen. PDF-Slideshows kannst du beispielsweise mit Publer nicht einspeisen, was schon wieder eine Einschränkung darstellt. 

LinkedIn ist auch geeignet für Bewegtbild-Beiträge. Um Videoinhalte zu schneiden und auch mit Untertitel fertigzustellen, empfehle ich CapCut, eine handliche App (für Desktop oder Smartphone) zur Videobearbeitung. CapCut ist derzeit (noch) gratis nutzbar. 

5. Content-Recycling: Die Kunst des Wiederverwendens 

Content-Recycling ist ein dankbarer Helfer in Zeiten von Zeitmangel. Es bedeutet nicht, dass du alte Posts einfach erneut veröffentlichst. Vielmehr geht es darum, bereits erstellte Inhalte in einer neuen, frischen Weise zu präsentieren. 

Ein Artikel kann zum Beispiel in mehrere Postings aufgebrochen werden, ein Video in kleinere Clips geschnitten oder die Hauptpunkte eines Webinars in eine Infografik umgewandelt werden. Das spart Zeit und stellt sicher, dass du das volle Potenzial deines bereits erstellten Contents ausschöpfst. 

Mithilfe eines soliden Zeitmanagements mehr aus LinkedIn rausholen 

Mit den vorgestellten Zeitmanagement-Tipps bist du nun bereit, deine Zeit effektiv zu nutzen. Dank eines Content-Kalenders, der Anwendung der Batching-Technik und dem Einsatz von KI-gesteuerten Tools kannst du hochwertige Inhalte erstellen und gleichzeitig das Beste aus deiner Zeit herausholen. 

Im dritten und letzten Teil gehen wir noch auf die Bedeutung von Konversationen und Dialogen ein und wie du durch Interaktion und Engagement dein Netzwerk erweiterst und wertvolle Beziehungen aufbaust. 


Über die Autorin:

Silvia Capraro ist Expertin für Online-Marketing und Online-Sichtbarkeit. Ihr Ziel ist es, Unternehmerinnen und Selbständigen dabei zu helfen, nachhaltig und authentisch online sichtbar zu werden und Klarheit im Online-Marketing-Dschungel zu erhalten. 

Mit ihrer Expertise in gesamtheitlichen Online-Strategien und speziell in Content-Marketing, Social-Media-Marketing (Instagram & LinkedIn) E-Mail-Marketing und SEO (inhaltlich) zeigt sie ambitionierten Unternehmerinnen, wie sie mit digitalen Prozessen Kunden gewinnen und binden können. 

Silvia Capraro Online-Marketing
Silvia Capraro

Telefon: 076 441 90 09
Mail: hello@silvia-capraro.ch
Webseite: silvia-capraro.ch

Instagram
LinkedIn

Weitere Blogs

vor einem Tag

Erfolg ist (d)eine Entscheidung!

Auf der Reise zur Selbstrealisierung geht es auch darum, sich selbst zu ermächtigen, sich die Erlaubnis zu geben, erfolgreich sein zu dürfen.