Wie du Ordnung in dein Leben bringst - womenbiz

Wie du Ordnung in dein Leben bringst

Veröffentlicht am 28. Januar 2022

Autorin: Claire Dové

Vielleicht stehst du gerade da, wo ich noch vor einigen Jahren stand. Busy, oft gestresst und zu wenig Raum im Leben für das, was wirklich wichtig ist: Zeit für dich selbst, innere Ruhe, Gelassenheit, Selbstbestimmung, Reflektiertheit, Ordnung statt Chaos.

Tipps für mehr Ordnung

Sehnst du dich nach einem schönen Zuhause, nach Ordnung und Struktur? Nach Tipps und Ideen rund um deinen Wohnraum? Nach Ankommen, Sein und Loslassen? Dann verordne deinen Räumen eine Frischekur mit ein paar einfachen Ordnungstricks und einer Entschlackung von Unnützem, welches du nicht mehr brauchst. Denn wer bereits bei den kleinen Dingen Ordnung hält, kann sich besser auf die grossen und wichtigen Sachen im Leben konzentrieren.

Ordnung im Äußeren

Bye bye Suchstress und zu viel Zeugs! Du verlierst Zeit, Geld und Nerven durch das ewige Suchen, verpasste Termine und verloren gegangene Gegenstände. All die Dinge um dich herum lenken ab und entziehen dir Energie, Zufriedenheit und Klarheit.

Die Check-In-Zone – der Eingangsbereich

Schon im Flur lässt sich viel Unordnung “abfangen”, indem Post, Einkaufszettel, Schlüssel, Handy, Brillen, Zeitschriften & Co. direkt am Eingang einen festen Platz bekommen. Vieles davon landet nämlich gerne mal auf dem Esstisch, dem Couchtisch oder geht direkt verloren. Eine Check-In-Zone für alles, was regelmäßig mit nach Hause gebracht wird oder das Zuhause verlässt, kann dein Leben im Nu vereinfachen und hat einfach Klasse. Verwende am besten eine ästhetische Schale, schöne Aufbewahrungskisten oder durchsichtige Behälter für diese Sachen. So musst du nicht mehr von einem organisierten Entrée träumen, wo alles seinen Platz hat, sondern hast es bei dir daheim schon einladend und geordnet eingerichtet.

Der Sammelkorb – alles einsammeln

Im Wohnzimmer landen immer mal wieder Dinge, die dort gar nicht hingehören. Damit herumliegende Taschen, Bücher, Ladekabel, Kleidung & Spielzeug zurück an ihren Stammplatz wandern, empfiehlt es sich, einen Korb möglichst zentral, z.B. neben der Tür oder an der Treppe zu platzieren. Dort kommt alles hinein, was nicht längerfristig ins Wohnzimmer gehört. Ist der Korb voll, wird alles auf einmal zurück in seinen jeweiligen Raum sortiert. Diese Methode eignet sich auch für kleine Kinder, die gerne ihre Spielsachen in der ganzen Wohnung verteilen.

Loslassen befreit und schafft äussere und innere Freiheit

Loslassen ermöglicht ein „aufgeräumtes Leben“. Der Mensch braucht nämlich gar nicht viel. Und er benötigt noch viel weniger, als er denkt. Als erstes musst du dir bewusstwerden, wie du deine Wohnung oder dein Haus definieren möchtest. Bevor du dein Zuhause optimal gestaltest und Ordnung schaffst, musst du zuallererst ausmisten; das Sich-Befreien ist angesagt. Hadere nicht zwischen der Hilflosigkeit, wo du anfangen sollst, und dem ersten Schritt des Beginnens! Ich meine, das Stehenbleiben ist am Ende anstrengender als das Losgehen. Und nur das Loslegen wird einen optischen und fühlbaren Erfolg garantieren! Also, Loslassen ist erlaubt! Dinge werden manchmal nicht aussortiert, weil niemand im Haushalt sich dafür verantwortlich fühlt oder weil es einfach akzeptiert wird, dass sie da sind. Nimm Dir Zeit und lasse Deine Räume aufatmen, indem du sie Schritt für Schritt von altem Ballast und aufgeschobenen Entscheidungen befreist.

Ordnung im Innern

Gemeint ist eine solide Grundordnung, die dein Leben entstresst und deinem Geist und deinem Körper guttun. Behandle dich wie du selbst behandelt werden möchtest. Wenn du entrümpelst, werden sich deine zwischenmenschlichen Beziehungen aus verschiedenen Gründen verbessern. Es lohnt sich, es auszuprobieren! Bringe dir selbst Wertschätzung entgegen, indem du aus deiner Wohnung und deiner Seele das Wundervollste machst.

7 Schritte zur Ordnung

  • Schaue dein Zuhause mit dem Blick eines Aussenstehenden an.
  • Aufschieberitis und (angeblich) keine Zeit? Minimiere deine Zeitfresser wie Smartphone und Fernsehen. Plane deine Organizing-Projekte in deinem Terminkalender fix ein.
  • Überlege dir bei Neuanschaffung schon vorher, wo der zukünftige Platz dafür ist. So vermeidest du Fehl- oder Impulskäufe, die dich nachher belasten.
  • Was du seit Längerem nicht mehr angefasst oder angezogen hast, kann meistens weg. Packe schöne Erinnerungen in eine Nostalgiekiste.
  • Führe nach dem Entrümpeln ein Ordnungssystem ein: Jedes Ding erhält seinen Platz und wird nach Gebrauch wieder dort versorgt.
  • Nimm dir beim Aussortieren nicht zu viel aufs Mal vor.
  • Hole dir Unterstützung durch Freunde oder einen Ordnungscoach / Professional Home Organizer, um ins Handeln zu kommen. Gönne dir diese Hilfe.

Egal, ob es sich um kleinere oder grössere Ordnungsaktionen (äussere Ordnung = innere Ordnung) handelt: Jede davon wird dich etwas zufriedener machen und erleichtern.

Meine grösste Motivation als Ordnungscoach & Professional Home Organizer ist es, bei meinen Kundinnen und Kunden eine positive Veränderung zu bewirken. Bei Fragen oder für eine unverbindliche Erstberatung stehe ich dir gerne per Mail (claire.dove@raum-zum-leben.ch) oder telefonisch unter 079 471 71 14 zur Verfügung – einfach melden!

Raum zum Leben – Home Organizing

Claire Dové

Zu den Raum zum Leben Angeboten: https://raum-zum-leben.ch/angebote/
Zu den Raum zum Leben Workshops: https://raum-zum-leben.ch/workshops/
Zum Raum zum Leben Organizer-Shop: https://raum-zum-leben.ch/shop/
Zu den Raum zum Leben Blogbeiträgen: https://raum-zum-leben.ch/blog/

Telefon: +41 79 471 71 14
E-Mail: claire.dove@raum-zum-leben.ch
Webseite: www.raum-zum-leben.ch

Facebook
Instagram
LinkedIn

Weitere Magazin-Beiträge

vor 3 Tagen

Nachhaltig Netzwerken

Die letzten Jahre haben uns gezeigt, wie wichtig es ist, Kontakte und Beziehungen zu pflegen, wie wichtig ein Umfeld ist, das uns auch in turbulenten und schwierigeren Zeiten unterstützt. Gleichzeitig wird uns auch immer bewusster, dass wir nachhaltig leben müssen. Wie geht beides zusammen?

vor 17 Tagen

Succesful Networking – Kontakte haben oder Beziehungen pflegen?

Die stetig steigende Informationsflut, die Digitalisierung macht es einem da nicht unbedingt einfacher. In der neuen Arbeitswelt ist der Netzwerkgedanke seit längerem angekommen, wird vielleicht nicht überall konsequent gelebt, wird für mich aber künftig der Schlüssel zum Erfolg sein.

vor 17 Tagen

Networking als Schlüssel zu deiner ausgebuchten Agenda

Networking als Schlüssel zu deiner ausgebuchten Agenda und das ohne Networking Event? Wie das funktioniert erfährst du in Claudia’s Artikel „Networking neu gedacht: Dein Schlüssel zu einer ausgebuchten Agenda.“