Wie viel Reichtum erlaubst du dir? | womenbiz

Wie viel Reichtum erlaubst du dir?

Veröffentlicht am 14. Mai 2021

Autorin: Deborah Petek, inspirit – Akademie für Holistisches Marketing®

Der Mensch strebt stets nach dem Höchsten. Es liegt in seiner Natürlichkeit zu wachsen, sich beruflich und auch persönlich weiterzuentwickeln. Er möchte sich ausprobieren und weitergehen, um meist eins zu erreichen: Das höchste Glück.

Wie sieht es nun mit deinen Finanzen aus? Wie steht es um den Wohlstand und die finanzielle Fülle in deinem Leben? Geht dieses Wachstum einher? Steigt dein Kontostand mit dem Wachstum deiner Persönlichkeit?

Ich erlaube mir, dir als ehemalige Bankerin und heute erfolgreiche Unternehmerin diese eine Frage zu stellen:

Wie viel Reichtum erlaubst du dir?

Hier geht es nicht darum, gierig nach mehr Geld zu streben. Diese schneller, weiter, höher Gesellschaft mögen wir wohl alle etwas satt haben. Es geht um den achtsamen Umgang mit Geld und darum es sich wert zu sein, sich auch einmal aussergewöhnliche Dinge zu gönnen.

Wir wissen alle, dass Geld alleine nicht glücklich macht. Trotzdem scheint es eine beruhigende Wirkung zu haben, wenn man es besitzt und hat die Tendenz Stress auszulösen, wenn zu wenig vorhanden ist. Irgendwo scheint einem Geld Freiheit zu geben – und auch zu nehmen.

Als Unternehmerin kennst du die natürlichen Schwankungen in den Einnahmen und darfst lernen, gezielt damit umzugehen. Wer viel verdient, hat auch nicht automatisch immer genug Geld auf dem Konto. Vielleicht ist es dir schon passiert, dass – egal wie viel du einnimmst – am Ende des Monats das Geld wieder weg war.

Ich glaube, das kann in einem gewissen Mass mit deinem Mindset zu tun haben. Ich bin jedoch der Meinung, dass eine clevere Art und Weise, deine Geldströme zu lenken und zu vermehren, eine genau so grosse Wirkung hat.

Ist es nun wirklich das finanzielle Polster, das einen am Ende besser schlafen lässt?

Ich kenne viele Menschen, die sind zwar steinreich, in ihrem Inneren jedoch herrscht gähnende Leere. Abgetrennt von sich selbst fühlen sie sich trotz dem grossen Reichtum unzufrieden. Dieses Loch versuchen sie mit Shoppen, Reisen und sonstigen materiellen Annehmlichkeiten zu stopfen. Das Gefühl der Leere bleibt. Gefangen im goldenen Käfig.

Dann gibt es höchst bewusste Menschen, die tief mit sich verbunden sind und diese innere Fülle in vollen Zügen auskosten. Ihre Welt ist bunt und voller Träume. Auf ihrem Konto herrscht jedoch oft gähnende Leere oder zumindest gibt es da immer mal wieder Engpässe. Auch gefangen im Käfig. Diesmal nicht ganz so goldig.

Wie bei allem gilt es auch bei den Finanzen die goldene Mitte zu finden. Wahrer Wohlstand bedeutet sich genau diesen Reichtum zu erlauben, viel Geld zu besitzen UND im Herzen tief erfüllt zu sein. Nicht entweder oder. Wahrer Reichtum bedeutet sowohl als auch. Auf allen Ebenen.

Tatsächlich hat diese Fülle im Herzen auch damit zu tun, wie man sein Geld verdient. Denn wenn man seine Energie in eine Arbeit steckt, die zwar viel Geld einbringt, man am Ende des Tages jedoch nicht erfüllt ist, laugt einen das früher oder später aus.

Auf der anderen Seite wird man auf Dauer unzufrieden, wenn man ganz viel leistet und dafür finanziell zu wenig zurückbekommt. Diese Unzufriedenheit entspringt tatsächlich der Seele, obwohl das auf den ersten Blick nicht so erscheinen mag.

Deine Seele möchte einen Ausgleich für den Wert, den du einbringst für deine Firma und deine Kunden. Ich beobachte viel zu viele wundervolle Unternehmerinnen, die sich unter Wert verkaufen. Trotz einer erfüllenden Tätigkeit fühlen sie irgendwo – meist auf unbewusster Ebene – ein Ungleichgewicht.

Fühlst du, dass sich in dir irgendetwas regt, wenn ich von diesem unverschämten Erfolg spreche? Wenn sich Unternehmerinnen erlauben, sich den Wert zu geben und in deinen Augen unverschämt hohe Preise verlangen?

Was für dich unverschämt hoch klingen mag, ist für andere ein Schnäppchen. So verschieden ist die persönliche Einstellung zu Geld und Reichtum. Diese Einstellung kannst du ändern, egal ob du das Geld besitzt oder nicht.

Vielleicht ist hier in diesem Artikel irgendwo die Antwort für dich.

Es ist so wichtig, immer ganz ehrlich mit sich selbst zu sein. Überprüfe immer mal wieder deine Einstellung zu Geld. Ist der Glaube, der jahrelang für dich richtig war, heute noch stimmig?

Diese Ehrlichkeit mit sich selbst mag für den ersten Moment etwas ernüchternd erscheinen. Am Ende kannst du nur gewinnen. Im Inneren sowie Aussen.

Sich Reichtum zu erlauben hat ganz viel mit Selbstliebe zu tun. Man beschneidet sich selbst und erzählt sich Geschichten, wieso man dies und das jetzt nicht braucht – oder wieso man es sich jetzt nicht leisten kann, obwohl das Geld vorhanden wäre.

Es hat mit Selbstwert zu tun, sich diese Dinge zu gönnen. Vielleicht ist es für einmal ganz entspannt Business-Klasse zu fliegen, um guter Laune am Ziel anzukommen, statt sich in die Economy zu pferchen – sich einfach einmal wie eine Königin bedienen zu lassen. Vielleicht ist es nochmals eine Ausbildung zu besuchen oder sich selbst etwas Gutes zu tun. Jeder, der schon mal hoch in sich selbst investiert hat, kennt dieses Gefühl von Stolz und Genugtuung, es sich wert zu sein.

Ja und dazu gehört auch die Erlaubnis gross zu träumen. Sich nicht zufrieden zu geben, sondern einfach mal über den Tellerrand zu schauen, Grenzen zu sprengen und grösser zu denken.

Ich liebe es zu sehen, wie diese Unternehmerinnen dabei aufblühen. Obwohl sie schon vorher ein glückliches Leben geführt haben, beginnen sie zu verstehen, was es bedeutet sich diesen Wert zu geben.

Sie fühlen viel mehr Leichtigkeit, weil sie mit weniger arbeiten und mehr verdienen. Sie erfahren tiefe Erfüllung, weil Geben und Nehmen im Einklang ist. Sie sind es sich wert, gross zu träumen und es sich auch zu nehmen.

So viele Frauen heilen letztendlich dadurch den Schmerz im Innern und stillen diese undefinierbare Sehnsucht im Herzen. Plötzlich fällt ihnen alles in den Schoss. Dinge, von denen sie früher nicht mal geglaubt hätten, dass es für sie möglich wäre.

Was bedeutet das nun für dich?

Angenommen du würdest heute im Lotto gewinnen, angenommen, Geld würde absolut keine Rolle spielen: Würdest du wirklich genau gleich denken, handeln und fühlen? Wie würdest du entscheiden?

Was würde passieren, wenn du dir einfach alles erlauben würdest: Unglaublich unverschämt zu sein, alles zu nehmen – ohne das Gefühl zu haben, anderen etwas wegzunehmen. Weil es deine Wahl ist. Weil du es dir wert bist.

Was wäre, wenn es deine Pflicht wäre, es zu tun? Weil es der höchste Akt der Selbstliebe ist. Damit deine Kinder in dieser Geborgenheit aufwachsen und sich niemals Gedanken über Geld machen müssen. Würdest du es für deine Liebsten, deine Familie und deine Freunde tun? Um ihnen ein Vorbild zu sein und Inspiration, dass eben doch viel mehr möglich ist?

Ich kann dich nur von Herzen einladen, es zumindest in Erwägung zu ziehen. Denn dieser Weg zur Millionärin ist etwas vom spirituellsten und ehrenhaftesten, dass du für dich und die Welt tun kannst.

Es geht dabei nicht ums Geld. Es geht um die Person, die du wirst, wenn du dir mit dem, was du am aller liebsten tust, diese Fülle erschaffst. Wenn du deine Herzens-Mission lebst und diese Botschaft mit deinem Unternehmen in die Welt trägst.

Die Dankbarkeit und Demut es einfach zu tun. Für das Gute, das Licht und die Liebe.

SHINE. Leuchte. Das wünsche ich dir von Herzen.

Alles Liebe
Deine Deborah

Über die Autorin:
Deborah Petek ist seit 2011 Business & Lifestyle Mentorin und begleitet an der inspirit Akademie für Holistisches Marketing® hochsensible Unternehmerinnen dabei, mit ihrer wahren Herzens-Mission unverschämt erfolgreich zu sein.

inspirit – Akademie für Holistisches Marketing
Telefon:
+41 79 312 09 09
E-Mail: kontakt@inspiritinfo.ch
Webseite: www.deborah-petek.com

Weitere Magazin-Beiträge

vor 15 Tagen

Nachhaltigkeit ist fashionable

Meine Generation kannte das Wort „Nachhaltigkeit“ noch gar nicht. Aber die Zeiten haben sich geändert, und das ist gut so.