Wie bleibe ich nachhaltig leistungsfähig? | womenbiz

Wie bleibe ich nachhaltig leistungsfähig?

Veröffentlicht am 28. Mai 2021

Autorin: Claudia Kraaz

Wenn du einen Marathon rennst, musst du deine Energie einteilen. Das Gleiche gilt für das Geschäftsleben, wenn du nachhaltig leistungsfähig bleiben willst.

Der Lockdown im Frühling 2020 hat mir die Gelegenheit gegeben, ein Buch zum Thema „nachhaltig leistungsfähig bleiben“ zu schreiben. Im ersten Teil bringe ich den Leser/innen die Bestandteile von nachhaltiger Leistungsfähigkeit näher, die es gemäss meiner Erfahrung als Führungskraft, Business- und Stress-Coach sowie Resilienz-Trainerin braucht. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der praktischen Umsetzung von Handlungsempfehlungen sowie Übungen und Alltags-Tipps. Im zweiten Teil des Buches werden meine Empfehlungen gespiegelt durch die Einschätzungen prominenter Führungspersönlichkeiten. Ich habe Interviews geführt mit drei CEOs, mit drei Personalchefs/innen und mit drei externen Experten/innen. Welches sind die wichtigsten Erkenntnisse?

Sich abgrenzen und einen Ausgleich finden

Die Unternehmen erwarten von ihren Angestellten ein grosses Engagement. Doch der Einsatz kann nicht grenzenlos sein. Alle Menschen sollten noch etwas anderes in ihrem Leben haben als nur die Arbeit, denn sonst brennen sie aus. Abgrenzen heisst: Einen Ausgleich zu deiner Arbeit finden, um wieder auftanken zu können, und lernen, zwischendurch einmal “Nein” zu einer weiteren Aufgabe zu sagen. Abgrenzen kann aber auch heissen: Eigene, unabhängige Entscheidungen fällen und nicht den anderen stets gefallen wollen. Lösen muss man sich aber häufig auch von den eigenen Ansprüchen, immer alles perfekt machen zu wollen.

Bewusste aktive Regeneration

Jeder Mensch braucht also einen Ausgleich zum fordernden Berufsalltag. Denn eine langanhaltende Belastung ohne regelmässige Entlastung ist nicht möglich. Dabei gilt es in erster Linie, sich bewusst zu werden, was einem gut tut, und danach diese Aktivitäten aktiv zu planen und die Vorsätze konsequent in die Tat umzusetzen. Was zu einer nachhaltigen Regeneration führt, ist die Etablierung guter Gewohnheiten. So ist der energetische Aufwand kleiner und der Effekt grösser.

Innehalten: Selbstreflexion und im Moment sein

Sich sinnvoll abzugrenzen und sich immer wieder regenerieren zu können, ist nicht möglich ohne regelmässige Selbstreflexion. Was tut dir (nicht) gut – seien es Menschen, Arbeitsinhalte, Arbeitsweisen, Freizeitaktivitäten usw.? Aber auch: Welche deiner Verhaltensweisen sind nützlich für dich, und welche schaden dir? Es gilt also, nicht immer durch dein Leben zu eilen, sondern regelmässig inne zu halten. Dabei helfen zwei Dinge: Erstens sich bewusst immer wieder in den jetzigen Moment zurückzuholen, was die Konzentration steigert. Zweitens ist es hilfreich, nicht sieben Tage pro Woche durchgetaktet zu sein. Ein leerer Kalender hilft dir zu realisieren, wie es dir geht und was dir gut tut.

Positive, vorwärts gerichtete Einstellung und Eigenverantwortung

Zufriedene und erfolgreiche Menschen sind sich bewusst, dass sie durch ihre Gedanken, Gefühle und Taten ihr Leben selbst beeinflussen können – sie haben also eine positive, vorwärts gerichtete Einstellung. Sie nehmen das Heft selbst in die Hand und wagen etwas, warten also nicht darauf, dass andere etwas für sie tun. Dabei ist es auch erlaubt, zwischendurch Fehler zu machen, denn niemand ist perfekt. Entscheidend dabei ist, sich nach einem Rückschlag selbst wieder aufzurichten, aus seinen Erfahrungen zu lernen und wieder ins Handeln zu kommen. Dabei muss man sich immer wieder bewusst machen, was man (nicht) ändern resp. beeinflussen kann – also seine Energie in die richtigen Dinge zu investieren.

Menschen als Energie-Spender und Motivation

Alle interviewten Top-Manager/innen sind sich einig: Menschen sind ihr stärkster Antrieb. Wenn es atmosphärisch stimmt zwischen Personen, entsteht eine starke positive Energie, die motiviert, zusammen noch mehr erreichen zu wollen – eine stimulierende Spirale nach oben. Der Mensch will sich anderen Personen zugehörig fühlen und von ihnen wahrgenommen werden. Er will, dass sein Wert (beruflich und privat) erkannt und geschätzt wird. Dann fühlt er sich sicher und kann leisten.
Menschen sind also unsere grössten Energie-Spender, können aber auch unsere stärksten Energie-Räuber sein, wenn wir in einen kräfteraubenden Konflikt geraten. Denn Menschen lassen uns nie kalt. Deshalb ist es wichtig, sich seiner eigenen Wirkung bewusst zu sein, gut zuzuhören, Verständnis für andere Perspektiven zu entwickeln, viel Wert auf transparente, respektvolle Kommunikation zu legen und toxischen Menschen aus dem Weg zu gehen.

Grosser Einfluss der Führungskultur

Um Emotionen geht es auch in der Führung. Denn Mitarbeitende sind vor allem Menschen – nicht nur Funktionen. Wenn eine Führungskraft Menschen mag, sie in den Fokus ihrer Aufmerksamkeit stellt, respektvoll mit ihnen umgeht, sie einbezieht (also ernst nimmt), ihnen Vertrauen schenkt, sie befähigt und wertschätzt, geben die Mitarbeitenden alles. Dabei müssen die Mitarbeitenden einen Sinn in ihrer Arbeit erkennen und wissen, welchen konkreten Beitrag sie leisten.
Nicht alle Vorgesetzten sind sich der Kraft menschenorientierter Führung genügend bewusst. Noch heute erhalten Mitarbeitende im Durchschnitt zu wenig Anerkennung und es wird zu viel Druck ausgeübt. Dies lähmt Menschen und macht sie weniger motiviert und leistungsfähig.

Fazit:

Du hast einen viel grösseren Einfluss auf dein Leben, als du im ersten Augenblick denkst. Dein Leben ist zu einem grossen Teil das Produkt deiner Gedanken, Entscheidungen und Gewohnheiten. Nutze diese Kraft und nimm Einfluss! Dies macht dich zufriedener, produktiver und erfolgreicher. Entscheidend ist dabei nicht, dass du intensive Kurz-Sprints rennen, sondern einen Marathon absolvieren kannst. Dies bedeutet, dass du gut planen, deine Kräfte und Energie einteilen, dich während des langen Rennens gesund ernähren (im übertragenen Sinne: physisch und mental gut zu dir schauen) und regelmässig regenerieren musst. Dadurch bleibst du nachhaltig leistungsfähig. In diesem Sinne: work smart, not hard!

Das Buch „Nachhaltig leistungsfähig bleiben – Praxis-Tipps für den Business-Marathon“ von Claudia Kraaz (herausgegeben vom Springer Verlag) ist bestellbar unter www.stressandbalance.ch.

Über die Autorin:
Claudia Kraaz ist seit 2014 selbständig als Führungs- und Stress-Coach sowie Resilienz-Trainerin: www.stressandbalance.ch. Im März 2021 hat sie eine zweite Firma www.claudiakraaz.ch gegründet, mit der sie Top-Executives beim Thema „Vereinbarkeit von Karriere und Familie“ unterstützt.  Zuvor war sie 13 Jahre in leitenden Funktionen in der Unternehmenskommunikation tätig, u.a. als stv. Kommunikationschefin der Credit Suisse weltweit und als Kommunikationschefin der Bank Vontobel.

STRESS AND BALANCE

Claudia Kraaz
Münchhaldenstrasse 10
8008 Zürich

Telefon: +41 44 501 68 86
E-Mail: claudia.kraaz@stressandbalance.ch
Webseite: www.stressandbalance.ch

Weitere Magazin-Beiträge

vor 4 Tagen

Endlich Schmerzfrei leben ohne Medikamente oder OP!

Fast jeder hat irgendwann im Leben mal Schmerzen. Durch die Methode nach Liebscher & Bracht, die manualtherapeutisch arbeitet und dies mit Bewegung kombiniert, kann man die meisten Schmerzen beenden und zu dauerhafter Schmerzfreiheit finden.

vor 11 Tagen

Wie gehe ich richtig mit Stress um?

In diesem Artikel erkläre ich dir, warum wir uns auf den Umgang mit Stress und nicht auf die Suche nach der „perfekten“ Work-Life-Balance konzentrieren sollten.