Warum Netzwerken keine Einbahnstrasse ist - womenbiz

Warum Netzwerken keine Einbahnstrasse ist

Veröffentlicht am 19. August 2022

Autorin: Dr. Karin Jeker Weber

Einleitend muss ich sagen, dass mir Netzwerken immer Spass gemacht hat, weil es für mich sinnbildlich steht für Austausch, Begegnung mit spannenden Menschen und neuen Ideen. Es sei denn, ich bewege mich im (für mich) falschen Netzwerk. Das ist dann, wenn ich mich als Mensch nicht abgeholt fühle, schwer ins Gespräch komme oder Oberflächlichkeiten ausgetauscht werden. Netzwerken ist für mich auch nicht Austauschen von Businesskarten, sondern ein hoffentlich inspirierendes Gespräch, das der Anfang einer geschäftlichen Beziehung sein kann.

Welches Netzwerk ist das Richtige für mich?

  • Erstens musst du dir Netzwerke suchen, in denen du dich wohlfühlst. Wer nur den beruflichen Nutzen in den Vordergrund stellt, wirkt oft verkrampft. Nur wenn du dich selbst sein kannst, wirkst du authentisch und punktest in Gesprächen.
  • Suche dir zweitens ein Netzwerk mit Menschen, die deine Botschaft verstehen und wirklich an dem interessiert sind, was du tust. Mit „Soulmates“ macht auch das Geschäftliche mehr Spass.
  • Drittens würde ich jeder Frau raten, sowohl auf reine Frauennetzwerke, als auch auf gemischte Netzwerke zu setzen. Im Beruf haben immer noch oft die Männer die entscheidenden Karten in der Hand. Zu sehr im „Bubble“ engt die Perspektive ein.

Was sollte ich beim Netzwerken beachten?

  • Netzwerken ist sorgfältige Beziehungsarbeit. Auch berufliche Kontakte wollen gepflegt sein, brauchen Zeit und Zuwendung.
  • Netzwerken ist ein Investment, bei dem sich oft erst nach mehreren Anläufen vielleicht etwas Konkretes ergibt. Wer zu schnell aufgibt, vergibt auch Chancen.
  • Lasse Energien fliessen. Oft fängt genau die richtige Person mit dir ein Gespräch an. Ich führe lieber mit wenigen Personen echte Gespräche, als von Tisch zu Tisch zu hasten.
  • Höre zu. Nichts ist schlimmer, als wenn nur einer redet. Durch Zuhören erfährst du oft mehr, als wenn du dein Gegenüber zutextest.
  • Sei immer bereit zu geben (Auskunft, Tipps), ohne etwas zurück zu verlangen. Wenn es auf der persönlichen und beruflichen Schiene „Klick“ gemacht hat, kommt das von selbst. Anderenfalls ist es auch ok und gehört einfach dazu.
  • Aber: lasse dich nicht ausnutzen und hüte dich vor „Energiefressern“, also Menschen, die nur darauf aus sind, deine Ideen gratis „abzutanken“. Diese gibt es leider, wenn auch kurzfristig, in jedem Netzwerk.
  • Fasse auf jeden Fall mit einem persönlichen Email oder auf LinkedIn nach. Der Dank für ein gutes Gespräch (oder das Senden von Unterlagen, einem Link, etc.) macht oft den Unterschied.
Female Business Praxisdialog 2019 (fotografisch festgehalten von Karem Albash)

Die Möglichkeiten, die sich durch persönliche Kontakte ergeben sind also vielfältig. Von Ideen, wichtigen Informationen erhalten bis hin zu Verbündete finden für eigene Projekte liegt alles drin. Und nicht selten entstehen auch schöne Freundschaften.

Als Gründerin und Geschäftsführerin von Female Business Seminars werde ich oft gefragt, ob es für alle Frauen im Business wichtig ist, zu Netzwerken. Hier sage ich klar „ja“. Viel wichtiger sind aber die Fragen, in welche Netzwerke sie investieren und wie viel Zeit sie dafür aufwenden sollten. Meine Erfahrung ist, wenn alle Stricke reissen, Aufträge und Jobs rar werden, dann zeigt sich, ob es gelungen ist, ein Netzwerk aufgebaut zu haben, dass alle Stürme übersteht und sich daraus kollegiale Freundschaften entwickeln konnten. Zusammenhalten und einander unterstützen kann gerade dann enorm wichtig sein.

Als Trainingsunternehmen mit eigenem Businessclub bietet Female Business Seminars Frauen viele Möglichkeiten zu Netzwerken. Eine nächste Gelegenheit bietet sich an unseren Previews. Das sind unsere Informations- und Netzwerkanlässe, die Raum bieten für entspannte Begegnungen mit spannenden Frauen. In einzigartiger Umgebung stellen wir uns unsere Trainings und Events vor. Jedes Jahr begrüssen wir pro Anlass gegen 50 beruflich engagierte Frauen. Es lohnt sich also dabei zu sein. Erweitere auch du dein Netzwerk!

Weitere Informationen zu unseren diversen Veranstaltungen gibt es auf unserer Webseite.

Über die Autorin

Unternehmerin Dr. Karin Jeker Weber promovierte 2002 in Wirtschaftswissenschaften und ist Gründerin von Female Business Seminars, ein Trainingsunternehmen wie auch Netzwerk für Frauen, die beruflich vorwärts kommen wollen. Die ehemalige Springreiterin und heute passionierte Golferin unterrichtet seit über 20 Jahren an verschiedenen Hochschulen der Schweiz und liebt es mit Studierenden zu arbeiten. Lebenslanges Lernen, der Glaube an sich selbst und Eigenverantwortung sind für sie wichtige Eckpfeiler für den persönlichen Erfolg. Mit dem von ihr 2014 gegründeten Unternehmen Female Business Seminars bestärkt sie Frauen darin, eigenständig ihren beruflichen Weg zu gehen und eine authentische Rolle im Business einzunehmen.

Female Business Seminars
Dr. Karin Jeker Weber

Telefon: +41 44 740 12 12
E-Mail: office@femalebusinessseminars.ch
Webseite: www.femalebusinessseminars.ch

Facebook
Instagram
LinkedIn

Weitere Magazin-Beiträge

vor 10 Tagen

How to be a boss?

Führungskraft zu sein ist ein Weg, den du wählst. Nicht ein Ziel.
Unzähliges gibt es an Literatur zu lesen zu den Schlagwörtern Mitarbeiterführung, Leadership, Führungskräfte-Entwicklung etc. Und vieles davon beleuchtet in verschiedenen Facetten: Wie kann ich erfolgreich in meiner Rolle als Führungskraft agieren? Führungskraft zu sein, bedeutet für mich einen Weg zu wählen, den ich gehe, ich verstehe es nicht als ein Ziel, das ich irgendwann erreicht habe. Es ist ein Weg, auf dem du bestenfalls voller Neugier, Mut, Selbstreflexion und mit einem „frischen“ Denken gehst. Was meine ich damit konkret? Dies liest du in folgendem Artikel.

vor 13 Tagen

Magische Hände

Ob VIVACE Microneedling fürs Gesicht, die Matrix Rhythmus Therapie für den Körper oder das Mentoring für die Seele: Bei Katja A. Block profitieren Körper, Geist und Seele.

vor 14 Tagen

Veganismus – Problem oder Lösung?

Vegane Restaurants, auf rein pflanzliche Nahrungsmittel spezialisierte Industrien schiessen wie Pilze aus dem Boden. Eine nachhaltige Trendwende in der Ernährung oder nur ein vorübergehender lukrativer Hype? Ein paar Gedanken aus der Ecke der TCM Traditionellen Chinesischen Medizin, einer uralten Weisheit, die für ganzheitliche Gesundheit steht.