Tourismus – Nichts ist beständiger als der Wandel | womenbiz

Tourismus – Nichts ist beständiger als der Wandel

Veröffentlicht am 19. Juni 2020

„Nichts wird mehr so sein, wie es einmal war“. Doch, war der Lockdown Fluch oder Segen? Ein spannender Einblick ins Thema aus Sicht einer Insiderin.

Brigitte Claudia Schläpfer-Regli

Seit 2013 führe ich während 6 Monaten im Jahr zusammen mit meinem Mann das pittoreske, preisgekrönte Landhotel Olivetum Colina (www.olivetum-colina.es) in Andalusien/Spanien. Aus den Oliven unseres hauseigenen Olivenhains produzieren wir unser Bio-Olivenöl virgen extra, welches wir in der Schweiz vertreiben. Die anderen 6 Monate arbeite ich in der Schweiz in meiner Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin TCM und biete Fachseminare zum Thema Olivenöl, Ernährung an.

Lockdown in Cordoba, menschenleere
Strassen rund um das UNESCO Weltkulturerbe Mezquita

Lockdown spanischer Art

19.3.2020: An diesem Tag beabsichtigte ich, nach Spanien zu fliegen. Die gespenstige Ruhe am Flughafen Zürich-Kloten wird mir in ständiger Erinnerung bleiben. Einfach leer, still und ungewiss. An diesem Tag trat ich den letzten Swiss-Flug nach Malaga/Spanien an. Der letzte deshalb, weil die Grenzen Spaniens an diesem Morgen geschlossen wurden. Die sympathische Dame am Swiss-Schalter meinte, vermutlich werde die Spanische Behörde uns als letzte Reisegäste einreisen lassen, sicher sei dies aber nicht. Für mich war in diesem Moment klar, dass ich zu meiner Familie in meine Wahlheimat zurückkehren wollte.

In Malaga angekommen, empfing uns bereits am Gate die mit Maske, Handschuhen und Waffe ausgerüstete spanische Polizei, die „Guardia Civil“. Wir waren alle etwas paralysiert ob des grossen Kontrastes zur Schweiz, konnten aber nach ein paar Formalitäten die Grenze passieren. In diesem Moment war ich mir ehrlich gesagt nicht mehr ganz so sicher, ob meine Entscheidung die Richtige war.

Kompliziert zeichnete sich dann das Weiterkommen ab, da auch das öffentliche Verkehrssystem bereits heruntergefahren worden war. Abholen konnte mich meine Familie nicht, da es zu diesem Zeitpunkt bereits verboten war, das Haus zu verlassen.

Geplante Hotel-Saisoneröffnung – unvorstellbar

Schnell wurde mir klar, dass wir unser Landhotel Olivetum Colina nicht termingerecht per 1.4.2020 eröffnen konnten. Umbuchungen, Annullationen, Fragen über Fragen prägten unseren Alltag in den kommenden Wochen.
Auf der einen Seite genossen wir es, an diesem wunderschönen Fleck der Erde zu wohnen. Auf der anderen Seite vermissten wir es, unsere Gäste herzlich willkommen zu heissen.

Hauseigener Olivenhain, Olivetum Colina

Wir hatten für die Monate April, Mai und Juni 2020 volle Bücher. All diese Reservationen wurden hinfällig und so blieb uns nur, für unsere Gäste eine optimale Lösung für ihren künftigen Urlaub zu finden.

Zurück zur „neuen Normalität“

Das war im Frühling 2020. 3 Monate später sieht die Welt, meine Welt, ganz anders aus. Die Andalusier, gepeinigt von über 50 Tagen absoluter Ausgangssperre, tasten sich vorsichtig an die neue Normalität. Mit gutem Recht. Denn Ende Mai wurden noch 1.64 infizierte Personen auf 100 000 Einwohner gezählt.

So erlebe ich, dass der Alltag Schritt für Schritt wieder zurückkommt, dank der umsichtigen 4 Phasen-Politik unserer Regierung. Ich muss zugeben, das sonst so zögerlich funktionierende Rechtssystem zeigt sich von der besten Seite. Die Einheimischen wissen, was bei den Abstands- und Hygieneregeln zu beachten ist, sei es im privaten wie auch im professionellen Bereich, halten dies auch sehr zuverlässig ein und gewinnen Tag für Tag Ihre Fröhlichkeit, Ihre liebgewordenen Gewohnheiten zurück. Die in Mittel- und Nordeuropa so geschätzte Sonnenstube meldet sich zurück.


Gitarrist, Südspanien

Der Tourismus im Wandel

„Nichts wird mehr so sein wie früher“, da sind sich die Tourismusexperten einig. Aber das ist auch gut so. Ich erinnere mich an den Massenansturm im Frühling 2019 auf die UNESCO Weltkulturstätte, die langen Schlangen vor den weltbekannten Patios in Cordoba, das „Überrennen“ der kleinen pittoresken Altstadt von Malaga und bin erleichtert, dass diese Bilder der Vergangenheit angehören. Schnäppchenferien zu jedem Preis werden nachhaltigem, individuellem und einzigartigem Reisen weichen. Und diese Entwicklung sehe ich als grosse Chance.

Olivetum Colina

Die Welt mit anderen Augen entdecken

Seit der Eröffnung unseres preisgekrönten Landhotels vor 7 Jahren verfolgen wir diese Strategie, ganz nach dem Motto:


Die feinste Art zu entspannen.
Ankommen, Loslassen und Geniessen.

Klein, fein, persönlich, in der wunderschönen Landschaft Andalusiens eigebettet, stehen wir für einen naturverbundenen, erholsamen Urlaub ein. Unsere Gäste entscheiden spontan, ob Sie die Schönheiten der Natur geniessen, am Pool relaxen oder einen Ausflug ins 30 Minuten entfernte Cordoba mit all seinen Kulturschätzen unternehmen möchten.

Die vielleicht früher eher als Schwäche wahrgenommene Zurückhaltung der kleinen, individuellen Anbieter wird Zukunft haben. Hotels wie Olivetum Colina, mit eigenem Olivenhain, Themenwochen, Insider-Tipps, Einblick ins authentische Leben der Andalusier, persönlicher Reise-Beratung werden bereits heute vermehrt nachgefragt. Ebenso Traditionen, die in Andalusien im Landesinneren noch sehr authentisch und traditionell gefeiert werden, bleiben unseren Gästen stets in unvergesslicher Erinnerung. Ich denke da an die „heilige Osterwoche“, die „Semana Santa“, die in unserem Städtchen Montoro ganz im Rahmen der Einheimischen gefeiert wird. Gerade weil an diesen Anlässen sehr wenig Touristen teilnehmen, sind Gäste herzlich willkommen.

Tradition Montoro

Vertrauen zurückgewinnen

Der Wunsch, Europa zu bereisen, ist nach wie vor stark vorhanden. Wichtig ist, im jetzigen Zeitpunkt, den Gästen nach dieser angstbesetzten Zeit wieder Vertrauen in den individuellen Tourismus zu geben. Sei es als Gast, Geschäftspartner, Freund, die Basis für eine funktionierende Partnerschaft ist immer Vertrauen.  

Ich bin überzeugt, dass wir mit unserem Konzept auf dem richtigen Weg sind, den Gästen allfällige Unsicherheiten mit offener Informationspolitik nehmen können.

Die zahlreichen Buchungen, die bereits jetzt für den Herbst 2020 und Frühling 2021 bei uns eingegangen sind, geben uns recht. Herzlich willkommen zu unserer Wiedereröffnung am 1. September 2020:

Ihr Wunsch ist es, die Welt zu entdecken.

Unser Wunsch ist es, Ihnen diesen Wunsch zu erfüllen. www.olivetum-colina.es

Eingang Olivetum Colina

Beitrag teilen

Kategorien

Autorin & Frauenunternehmen

Weitere Magazin-Beiträge

vor 13 Tagen

Sichtbarkeit ist radikal

Zeigst du dich mit deinem Unternehmen, kommt ein radikaler Prozess in Gang. Hier erfährst du 5 Faktoren, die dich beim […]

vor 23 Tagen

Lean-Management auch für KMU’s und Einzelfimen

Skalierbare und standardisierte Prozesse, Prozessoptimierung, Effizienzsteigerung, Schnittstellenproblematik – Schlagwörter nur für Grossunternehmen? NEIN – denn die genau gleichen Prinzipien gelten […]

vor 73 Tagen

Frage dein Herz

Die Zeit, dich ausschliesslich auf deinen Verstand zu verlassen, ist vorbei. Es ist an der Zeit, auf dein Herz zu hören und intuitiv zu entscheiden.

vor 83 Tagen

Wie viel Potential steckt in dir?

womenbiz lanciert die Buchserie “ Wege zum Erfolg“ Vordenker-Vormacher-Vorbilder in Zusammenarbeit mit Axel Kahn exklusiv in der Schweiz .