Es gibt keine nachhaltigere Haltung, als die, auf Qualität zu setzen. - womenbiz

Es gibt keine nachhaltigere Haltung, als die, auf Qualität zu setzen.

Veröffentlicht am 27. August 2021

Autorin: Ursula Waldburger

Wir Gestalten für die Zukunft , aber wie?
Ein Produkt ist nur gut, wenn Verführungskraft und Vision im Einklang sind.

Foto von: Tom Stocker

Man muss nicht besonders grün sein im Herzen, um zu wissen, dass die Zeit der Nonchalance vorbei sein muss. Wer heute produziert, Neues entwickelt, kommt nicht drum herum, zu hinterfragen. Was nachhallt und wie, ist wichtig.

Es zählt nicht mehr nur der Glanz des Neuen. Unter welchen Bedingungen hergestellt wird, muss transparent sein und geklärt sein muss, wie man das Erschaffene zurück in den Kreislauf bringen kann.

Foto von: Ralf Ribi / Arbon, Thurgau, Schweiz, 18. Februar 2020 – Ursula Waldburger, Textil Kuenstlerin, Stickerei.

In unserem sehr privilegierten Leben, in dem die ganze Vielfalt vorhanden und erreichbar ist, gibt es keine Ausrede dafür darüber hinweg zu schauen, dass man Rappen spaltet auf Kosten von Menschlichkeit und Natur, einzig zum Zweck der Gewinnsteigerung. Es geht auch anders und nicht dies nur in der Schweiz.

Foto von: Ralf Ribi / Arbon, Thurgau, Schweiz, 18. Februar 2020 – Ursula Waldburger, Textil Kuenstlerin, Stickerei.

Mein eigenes Einzelunternehmen nicht ausgenommen. Ich setze einen starken Fokus auf die persönlichen Wünsche meiner Kunden und Kundinnen. Es sind meist Unikate oder Kleinstserien, daher bilde ich mir nicht ein, die Welt zu verändern mit meinem Tun. Doch wie in anderen Bereichen meines Lebens auch, ist es mir wichtig zu tun, was ich für richtig empfinde. Auch entgegen den Unkenrufen, die immerzu betonen wollen, dass der Einzelne keinen Einfluss haben könne auf das grosse Ganze.

Nein, ich fand – so wie ein Tropfen das Fass zum Überlaufen bringen kann, so zählt jede Tat und nicht nur die grossen Gesten.

Foto von: Ursula Waldburger

In einem Land wie Indien, ein Herzprojekt aufzubauen und 10 Jahre lang zu entwickeln, ist ebenfalls «nur» oder kein Tropfen auf dem heissen Stein: Schaue dir an was «real time trust» dort für eine bewegende Geschichte schreibt – www.realtimetrust.ch

Es gibt sie zahlreich, die Unternehmen die richtig handeln. Die Verantwortung eines jeden Konsumenten ist es nun, diese zu finden und dort einzukaufen.

Foto von: Ursula Waldburger

Es geht bestimmt nicht darum die Lust auf Neues, den Drang, unsere Umgebung und uns selbst immerzu neu zu gestalten, zu unterbinden. Wirtschaft darf sein, doch damit die Freude auch bleibt, ist es notwendig dabei nach vorne zu blicken. Die Entscheidung für das eine oder andere Produkt macht den Unterschied und sollte mit Bedacht getroffen werden.

Foto von: Ursula Waldburger

Kein Handwerker, keine Firma, kein Konzern, verkauft was niemand kaufen will. Jede Entscheidung ist ein Tropfen, der eine Spur hinterlässt.

Auf der Homepage meiner Manufaktur, «Waldburger Stickerei» steht neben dem Titel dieses Artikels auch ein Satz, den Aldo Gucci im Jahr 1938 in Stein meisseln liess:

Foto von: Ursula Waldburger

«Quality is remembered long time after price is forgotten». In einem guten Betrieb soll man sich denn auch darauf verlassen können, dass der Preis kein Fantasiegebilde ist, sondern eine Referenz für den Inhalt seiner Produkte.
So, wie wir ein gutes Kleidungsstück, welches wir erwerben, mit einer Verbindung zu seiner Herkunft, nie einfach wieder loswerden wollen. Wenn überhaupt, würden wir ein solches vererben, up-cyclen oder jemandem schenken der diese Freude teilt, nicht wahr?

Edle Stücke von Claudia Bertini, deren Arbeit ich sehr bewundere, gäbe ich persönlich niemals mehr weg. www.claudiabertini.com

Foto von : Claudia Bertini
Foto von : Claudia Bertini

Wir waren an der Zürcher Schule für Gestaltung in derselben Klasse im Vorkurs, bevor sie sich vertieft der Mode und ich dem Textilen verschrieb. Ihre Arbeiten bringen mein Herz zum Schmelzen, nicht nur weil mich als Textilfrau, schon die Qualitäten ihrer Stoffe überzeugen, Schnitt und Konfektion perfekt sind, sondern weil man darin ihre Haltung spürt, die wortwörtlich nachhallt, in ihrem Schaffen.

Foto von: Tom Stocker

Zahlreiche andere Schweizer Design Labels arbeiten auf ähnliche Weise, fällen täglich Entscheidungen, die sie abwägen müssen zwischen Haltung und Umsatz. Dort sollte man sich umschauen. Weniger ist mehr, in hochwertiger Qualität.

Gutes Handwerk und gutes Design, auch die Waldburger Stickerei Manufaktur, findet man im FORMFORUM. Das ist das Kollektiv der Schweizer Handwerker. Unsere gemeinsame nächste Aktion nach Aussen, sind die Tage der offenen Ateliers zu denen ich Sie vom 24.9 – 26.9.2021 gerne in Arbon willkommen heisse. www.formforum.ch/2021/05/14/tage-der-offenen-ateliers/

https://formforum.ch/2021/05/14/tage-der-offenen-ateliers/

formforum
3011 Bern
 
info@formforum.ch
032 622 78 13

Die erste Publikumsmesse, welche sich seit 2010 ganz dem Thema Nachhaltige Produkte widmet, ist hier in der Schweiz die DESIGNGUT. Sie findet dieses Jahr im November 2021 hoffentlich zum 10. Mal statt. www.designgut.ch. Hier bin ich dabei mit einem neuen Label für Männer: Montfil by Menotti/Waldburger

Als Gestalter sind wir verpflichtet durchlässig genug zu sein um wie ein Schwamm Farben und Stimmungen aufzusaugen. Wir filtern diese Informationen, um daraus ein Gefühl zu entwickeln für unsere Zeit und darüber hinaus, immer vorausschauend.

Foto von: Ursula Waldburger

So wie zwar jeder Mensch eine Nase hat und doch nicht jeder zum Parfümeur wird, gibt es in der Designwelt Spezialisten, die sich dem verschrieben haben, was TREND sein wird.

Lidewij Edelkoort, welche sich seit 1992 in die Zukunft denkt und Magazine für die Designwelt publiziert: Trend Union, Trend Tablet, Bloom, View on Colour, um nur einige zu nennen. Nun hat sie gemeinsam mit Philip Fimmano das World Hope Forum gegründet, als Gegenpol zum Weltwirtschaftsforum. Es geht dabei darum, der sich in Bewegung setzenden Änderung unserer Denkweise Nahrung zu geben. Inputs aus allen Winkeln der Erde, wo Dinge entstehen, auf und über die wir uns freuen können.

DIE WIRTSCHAFT DER HOFFNUNG: WESENTLICH IST DER WEG NACH VORN

Nachhaltigkeit darf kein leeres Wort sein, sondern muss ein grosses Buch an Pflichtlektüre sein, das wir umsetzen dürfen. Aus meiner Sicht als Gestalterin ist noch Vieles möglich, wenn wir es uns zu Herzen nehmen. Heisst, so stark kommunizieren und handeln, wie es nur geht. Und weil sich Freude geteilt erst vervielfältigt, ist ein Produkt, erst dann gut gestaltet, wenn Verführungskraft und Vision im Einklang sind.

Es ist nicht zu spät, um vom Tropfen zum Fluss, anstatt zu Überfluss zu handeln.


DAS WORLD HOPE FORUM

Das World Hope Forum ist eine neue Versammlung, die den Klimawandel auf die Tagesordnung setzt und sich um alle vernachlässigten Menschen kümmert, die an Produktionsketten und Dienstleistungen beteiligt sind. Unter der Leitung von Botschaftern, die in den teilnehmenden Ländern ausgewählt wurden, wird das World Hope Forum Redner und ausgewählte Fallstudien, bewährte Verfahren, Neuerfindungen im Handel und innovative Ideen zusammenbringen, die im Frühjahr der Wiederbelebung entstehen werden. Einmal im Jahr werden verschiedene Lösungen und Szenarien in einem globalen (virtuellen) Forum zusammengeführt. Dynamische Konzepte und Wirtschaftsdaten werden analysiert und ausgetauscht, damit wir alle davon lernen und unsere kreativen Energien davon inspirieren lassen können. Die Ergebnisse werden anschließend veröffentlicht und der Open-Source-Zugriff wird es allen ermöglichen zu folgen, gemeinsam die Renaissance der Gesellschaft wieder aufzubauen.

FÜRSORGE FÜR DEN PLANETEN UND SEINE MENSCHEN

Wir können von vorne anfangen und neue Systeme aufbauen, in denen soziale und gemeinsame Aspekte das Ego überwiegen, in denen Moral und Werte die Gewinne der Shareholder außer Kraft setzen und in denen Zusammenarbeit und Kooperation vorherrschen, um mehr Menschen gleiche Chancen zu bieten. Wir haben keine andere Wahl, als uns zusammenzuschließen und zusammen zu stehen. Es müssen neue Pakte zwischen Rohstoffherstellern, unabhängigen Designern und ihren Handwerkern geschlossen werden. Ganze Ketten müssen integriert, durch staatliche Fördermittel stimuliert und ein gemeinsames Interesse und Einkommen aus dieser Wiedergeburt in der Wirtschaft entwickelt werden. Die Ökonomie der Hoffnung hat das Potenzial, die Gesellschaft von innen heraus zu verändern.

Zusammen mit Dezeen und Business of Fashion möchten wir Designer, Branchenführer, Lifestyle-Unternehmen, die breite Öffentlichkeit und eine wachsende Anzahl kreativer Amateure erreichen und ansprechen.
Li Edelkoort, Karfreitag, 10. April 2020

Waldburger Stickerei
Ursula Waldburger

Telefon: +41 76 531 53 40
E-Mail: info@waldburgerstickerei.ch
Webseite: www.waldburgerstickerei.ch

Alle Bildrechte @waldburgerstickerei

Weitere Magazin-Beiträge

vor 5 Tagen

Glänzende Nachhaltigkeit

Ein Thema in aller Munde und in allen Zeitschriften. Wo fängt dein Nachhaltigkeitsgedanke an? Oft wird viel zu weit gesucht, liegt doch das Kleine schon im Detail und so nah.