Eigentlich wollte ich nie nach Mallorca… - womenbiz

Eigentlich wollte ich nie nach Mallorca…

Veröffentlicht am 23. Juli 2021

Autorin: Anna Hermann

Wie ist es, wenn man plötzlich da lebt, wo man eigentlich nicht mal in die Ferien hin wollte… und dann voller Erstaunen merkt, dass man gar nicht mehr weg will?

Als absolute Italienliebhaberin nach Mallorca zu ziehen, war ein eigenartiger Entschluss, zumindest zu Beginn und für viele meiner Freundinnen und Freunde nicht nachvollziehbar. Aber wer hätte gedacht, was mich hier erwartet: Das tiefste Blau des Meeres, silbern glitzernde Blätter der Olivenbäume, immerwährendes Grün in der Natur, das Zirpen der Grillen, das goldene Licht der Sonne, S’Horabaixa, diese spezielle Nachmittagsstunde, die bis in den frühen Abend dauert, die blaue Stunde, die den Himmel in ein blau-rosa Licht tunkt. Wildromantische Buchten, zerklüftete Berge, wilde Ziegen, Hasen, die mal so rasch über die Strasse hoppeln. Kurz: Unbeschreiblich viel unglaubliche Natur, die uns auch für das schwierige vergangene Jahr entschädigt hat. Zumindest für vieles.

Die Natur ist eines der Besonderheiten von Mallorca, dann kommen die Menschen, die Kultur, das Essen, die Vielseitigkeit und noch vieles mehr dazu. Deshalb bin ich wohl nach sechs Jahren immer noch hier.

Ein Tumbet, die mallorquinische Variante der sizilianischen Parmigiana aus sonnengereiftem Gemüse. Ein unglaublicher Genuss. Als Vegetarierin, okay Flexitarierin, weil ich ab und zu Fisch esse und auch mal einen Wurst-Käse-Salat mit einem typisch schweizerischen Cervelat, geniesse ich diese Vielfalt an schmackhaftem Gemüse. Im Corona-Jahr habe ich mir einen Gemüsegarten angelegt, obwohl ich eigentlich keine Zeit dafür habe, zumindest nicht in normalen Zeiten.
Denn in normalen Zeiten, was auch immer das heissen mag, bin ich dauernd unterwegs. Entdecke neue Ecken der Insel, lerne spannende Menschen kennen, verliebe mich eigentlich täglich neu in die Vielfalt dieser Insel. Entdecke z.B. einen wilden Strand mit einem einfachen Chiringuito (Strandbeiz), dessen Köche aber auf Sterne-Niveau kochen und die Tante des Chiringuito-Inhabers für die Paellas zuständig ist. Eine kleine feine Karte und dann täglich noch das was der Markt frisch hergibt.

Der Garten der Frauen bei Artà, welcher ein Eintauchen in die Geschichte und Kultur der Insel bietet. Die Geschichten, Biografien und Erfahrungen mallorquinischer Frauen hören und nacherleben und dies in einem mystischen Garten. Möglichst mit einer anschliessenden Paella, um sich mit den anderen Gästen noch auszutauschen.
Künstlerinnen und Künstler der Insel kennenlernen – nicht anonym in den Galerien, sondern in deren Ateliers und in deren Zuhause. Selbst wenn einem die Muse an einem solchen Tag nicht küsst, fühlt man sich glücklich und um wunderbare Momente bereichert.

Mit Ladys First möchte ich genau das: Vorurteile – die, okay ich gebe es zu, ich selbst hatte – entkräften. Den wirklich interessierten Frauen und Männern die Vielfalt und Schönheit dieser Insel zugänglich machen. Eine Form von Tourismus bieten, der die Natur und die Menschen, die hier leben, respektiert. Eine Annäherung an das wirkliche Mallorca.

Genau das will Ladys First. Ich bleibe also noch ein bisschen und freue mich auf euch!

LADYS FIRST MALLORCA
Anna Hermann

Telefon: 0034 672 113 143
E-Mail: anna@ladysfirst.es
Webseite: www.ladysfirst.es

Facebook

Links:
www.living-mallorca.com
www.gartenderfrauen.com

Weitere Magazin-Beiträge

vor 3 Tagen

Liebesfalle Internet

Seit Corona hat Romance Scam enorm zugenommen. Das ist Liebesbetrung im Internet. Du wirst vom Feinsten verführt und das Ziel ist es, dich finanziell auszubeuten. Mir ist das auch passiert und so habe ich beschlossen, dieses Tabuthema öffentlich zu machen.

vor 3 Tagen

Was ist Kreativität?

Wenn wir nach Kreativität suchen, finden wir viele unterschiedliche Definitionen. Und die wenigsten sind so, wie wir sie in unserer Umgebung erleben.