Aus Überzeugung kommunizieren - womenbiz

Aus Überzeugung kommunizieren

Veröffentlicht am 2. Juni 2022

Autorin: Isidora Muthmann

„Purpose is King!“

Vor über 20 Jahren begann ich in unterschiedlichen Branchen im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit tätig zu sein. Bereits als junge Frau war mir wichtig für wen ich arbeite und auch was ich konsumiere. Sowohl bei der Auswahl meines Arbeitgebers wie auch bei der Auswahl der Produkte, die ich kaufe, achte ich schon immer darauf, dass ich dies mit meinen Moralvorstellungen und meinem Gewissen vereinbaren kann. Im Umkehrschluss nehme ich Angebote, die ich nicht unterstütze, einfach nicht an und verzichte dabei auf ein höheres Gehalt, auf Fleisch, Billigprodukte aus China oder Bangladesch, Plastikverpackungen und und und.
Als Pressesprecherin der Holy AG, Betreiberin der Outletcity Metzingen, repräsentiere ich ein Unternehmen und somit eine Gruppe von Menschen, die eine Unternehmung führen. Dafür stehe ich mit meinem Namen und meiner Reputation ein, denn letztendlich ist dies mit mir als Privatperson verbunden, ob ich möchte oder nicht.

Aus diesem Grund ist mir sehr wichtig für was ich einstehe und welche Unternehmung ich vertrete. Es geht nicht mehr nur um den Profit. Es geht um einen Beitrag zum Allgemeinwohl. In meinen Augen muss die Sinnhaftigkeit der Unternehmung einem höheren Zweck als der Gewinnmaximierung folgen.

Kein Trend sondern eine Bewegung

Laut einer Umfrage des Handelsblatts, welche unter den 30 DAX-Konzernen durchgeführt wurde, sahen sämtliche Grosskonzerne den erkennbaren Sinn und inneren Antrieb ihres Unternehmens als entscheidend für den künftigen wirtschaftlichen Erfolg.
Gesellschaftliche Verantwortung, Wertegemeinschaft, Nachhaltigkeit – diese Begriffe tauchen in fast allen Beiträgen dieser Unternehmen auf und viele fragen sich nun, wie sie ihren Beitrag für die Gesellschaft jenseits des originären Produktangebots gestalten und auch formulieren können.

Der Grund des unternehmerischen Wandels

Jahrelang war das kein Thema für die Konzerne und für Unternehmen im Allgemeinen. Nun ist es essenzieller Bestandteil der Vision und der Zukunftsgestaltung geworden. Woher also der Sinneswandel?
Der Antrieb der Unternehmen liegt auf der Hand: Sowohl immer mehr Kunden als auch Mitarbeiter fordern diese Attribute ein. Die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung und die Vision für eine bessere Welt entsteht durch Purpose. Das Konsumieren und Arbeiten ist sinnstiftend, wenn jedes Handeln den Zweck erfüllt, die Welt etwas besser zu machen. Insbesondere die Gen Z legt vermehrt Wert auf gesellschaftliches Engagement. Das Wissen darüber erfordert von allen Unternehmen, zukünftig noch mehr über die eigenen Werte nachzudenken.

Der Indikator einer zukunftsweisenden Unternehmenskultur

Die Unternehmen, die in den kommenden Jahren als Marke auf dem Markt weiter bestehen möchten, kommen nicht umhin den  Zweck über die reine Gewinnmaximierung hinaus zu erweitern, da sich die Bedürfnisse und Erwartungen sowohl der Kunden als auch der Arbeitnehmer an das unternehmerische Handeln stark gewandelt haben.
Die Tatsache, dass immer mehr Unternehmen ganze Abteilungen ins Leben rufen, die sich lediglich mit diesen Themen beschäftigen zeigt, dass diese sich des gestiegenen Anspruchs durchaus bewusst sind.
Letztendlich jedoch zählt nur was wirklich an Taten die durchaus nennenswerten Ambitionen untermauert. Dabei spielt die Authentizität eine tragende Rolle. Die formulierten Ziele müssen so gestaltet sein, dass sie erreicht werden, so dass sowohl die interne als auch die externe Kommunikation das Erreichte glaubwürdig und durch Belege aufweisen kann.
Dies stärkt die Marke, kreiert eine Fangemeinde und sichert die Sympathie der „Anhänger“ auf für die Zukunft.
Werden jedoch die kommunizierten Ziele nicht erreicht oder gar absichtlich verfälscht (Stichwort „Greenwashing“) kann sich dies gravierend auf die Glaubwürdigkeit und die Reputation der Marke auswirken.

Warum ich das tue was ich tue

Mein Arbeitgeber ist die Holy AG. Sie betreibt das erste und grösste Outlet Deutschlands. Die Urenkel von Hugo Boss sind die Inhaber. Bereits als Studentin habe ich für sie gearbeitet.
Metzingen, eine ehemalige Hochburg der Textilindustrie und die Heimatstadt von Hugo Boss sah sich nach der Abwanderung der Textilindustrie vor grossen Problemen wie Vergreisung, mangelnde Infrastruktur, Leerstand und Abwanderung. Die Gemeinde drohte zu kippen. Als Teenager erinnere ich mich an trostlose Bilder des Städtchens.
Durch das Engagement der Holy AG und der unermüdlichen Zusammenarbeit mit den Gemeindemitgliedern gelang es Metzingen zu eine der reichsten Gemeinden Deutschlands zu machen. Der Rück- und Ausbau von Industriebrachen, die Renaturierung der Erms, der Ausbau der Infrastruktur, die Stärkung des Tourismus und nicht zuletzt Vollbeschäftigung sprechen für sich. Dabei wurde stets auf Bürgerbeteiligung und Umweltschutz geachtet.
Wer bereits in Metzingen war, wird mir beipflichten, wenn ich sage, dass der Wandel in dieser Stadt für mehr Grünflächen, Kinderspielplätze, eine Wohlfühlatmosphäre, Interkulturalität und Arbeitsplätze gesorgt hat. Glückliche Bürger und zufriedene Mitarbeiter sind das Resultat. Für die Holy AG zu arbeiten ist auch überregional ein Prädikat.

Über die Outletcity Metzingen

Eine Studie der unabhängigen Unternehmensberatung ecostra GmbH in Kooperation mit Magdus hat die Outletcity Metzingen im Perfomance Report 2022 als Europas grösstes Outlet* ausgezeichnet. Die exklusive Markenwelt präsentiert sich authentisch, urban und in preisgekrönter Architektur. Mit rund 500 Premium- und Luxusmarken in Metzingen und im Online Shop, sowie einem umfangreichen Service- und Tourismus-Angebot reiht sich das erste Outlet Deutschlands in die internationalen Shopping- Metropolen ein. Jährlich kommen Millionen Kunden aus 185 Nationen nach Metzingen. Seit 2020 bietet das Outlet auf einer Fläche von ca. 40.000m² ein vollumfängliches Shopping-Erlebnis. Digitale Angebote verbinden reale und digitale Shoppingwelten zu einem ganzheitlichen Erlebnis.


Über die Autorin

Seit über 20 Jahren ist Isidora Muthmann im Bereich Marketing, PR und Brand Management verwurzelt.
Herausragende Kontakte zu Pressevertretern und renommierten Influencern, sowie die Aussteuerung medienwirksamer Kampagnen und das Verfassen relevanter Texte, zeichnen sie aus. 

Neben der Kommunikation ist das Influencer Management sowie das Networking ihre grosse Leidenschaft.

In Ihrer Funktion als Pressesprecherin, Familienmensch und Aktivistin will sie für Umwelt, Mensch und Tier etwas bewegen.


Holy AG / Outletcity Metzingen
Isidora Muthmann

Telefon: +49 16094716952
E-Mail: isidora.muthmann@holy-ag.de
Webseite: www.outletcity.com

LinkedIn

Weitere Magazin-Beiträge

vor 5 Tagen

Selbständigkeit ist mein Leben!

Sich stets selber fordern und offen für Neues zu sein, war für mich vielleicht der beste Weg, das eigene Glück zu finden. Rasch wurde mir aber klar, dass man erst dann wirklich selbständig ist, wenn drei Grundbedingungen gegeben sind, auf welche ich nachstehend etwas näher eingehen möchte. Sie waren – und sind – in meinem Leben stets Orientierungspunkt und Antrieb für meine Selbständigkeit.

vor 7 Tagen

Der Kleine Albtraum

Corona ereilt dich im Urlaubsparadies. Deine Ferienbegleitung entpuppt sich als persönlichkeitsgestört. Gegen die Unberechenbarkeit helfen nur deine positiven Ressourcen.

vor 8 Tagen

Unternehmerin sein ist schwierig. Oder doch nicht?

Viele Frauen träumen insgeheim vom eigenen Business. Doch nicht jede schafft es auch diesen Traum in die Realität umzusetzen, und zwar so, dass sie erfolgreich damit ist. Weil es so schwierig ist? Oder eher, weil es am richtigen Vorgehen fehlt?