Architektin der neuen Zeit - womenbiz

Architektin der neuen Zeit

Veröffentlicht am 3. Dezember 2021

Autorin: Petra Wiesner-Molitor, Dipl.-Ing.(FH) Architektin BDB, Baubiologin

Schon als Kind sagte man mir, ich würde ständig Fragen stellen und mich mit einem „das ist halt so“ nicht einfach zufriedengeben. Später einmal fragte mich eine Mitarbeiterin meines Büros, „ob ich denn jemals glücklich werden könnte, weil ich alles hinterfrage“. Kennst du das – Sätze, die dich tagelang beschäftigen und immer wieder auftauchen, so dass deine Gedanken im Kopf kreisen können?

In zwei Artikeln auf womenbiz.ch habe ich bereits meine Vision zur Architektur genannt; „ars-tectandi  –  die Kunst zu bauen“ und Holz – Natur – Nachhaltigkeit – Einfach und dennoch gut.

Aber schon immer fühle ich einen starken Drang in mir, das Prinzip von „sowohl – als auch“ zu leben. Ich bin Mensch, Frau, Mutter, Architektin, Naturliebhaberin, Philosophin – und nun bekennende FÜHLERIN. Wie bekomme ich das zusammen? Wie kann ich das in jedem Aufgabenfeld zusammenfügen und zum Ausdruck bringen?

Seit vielen Jahren schon beschäftige ich mich mit dem grossen Ganzen in unserem Leben. Es begann mit dem Buch von Dr. med. Raymond A. Moody „Leben nach dem Tod“ vor 35 Jahren. Dann unter anderem über Richard Bach, Jane Roberts „Gespräche mit Seth“, alle Bücher und Seminare von Dr. Joe Dispenza, Gregg Braden, Bruce Lipton, Ramtha, John Strelecky und seit 2020 Silke Schäfer – Astrologin, die auch ein Mitglied von womenbiz ist.

Stets fühlte ich mich Hin- und Hergerissen zwischen meinem künstlerischen, kreativen und empathischen Können, und der mangelnden Fähigkeit Zahlen Daten Fakten (energetische Berechnungen, statische Berechnungen, Finanzierungsberechnungen, KfW-Förderungen usw.) verständlich zu transportieren und dem inneren Druck, dies vereinen zu müssen. Ein Zoom-Meeting mit Silke Schäfer im Sommer 2020 ermöglichte mir, die „neue“ Architektin in mir zu erkennen und seitdem beschreite ich diesen Weg mutig und erfolgreich. Das selbstbewusste Erkennen der eigenen Möglichkeiten, gepaart mit einem sehr gut funktionierenden Netzwerk an Partnern. Gegenseitig schliessen wir unsere vermeintlichen „Lücken“ und füllen das große Ganze mit der eigenen höchsten Kompetenz. Das neue „Wir“, wie Silke Schäfer immer so schön sagt.

Mein Weg als Architektin der neuen Zeit besteht seither darin, die Wünsche und Werte meiner Kunden zu erfühlen. Dies habe ich schon immer getan, aber nicht mit diesem Selbstverständnis. Die Wünsche meiner Auftraggeber zu erfassen und durch eine Zeichnung so zu übersetzten, dass deren Traum Realität werden kann. Ich frage und zeichne und suche so lange nach Lösungen, bis der Bauherr/in sicher ist, sein persönliches Optimum kreiert zu haben. So verhelfe ich Menschen auf meine Art, deren Ideen Realität werden zu lassen.

Quantenphilosophie in seiner reinsten Form

Meine persönliche Wertung von „schön“ versuche ich immer mehr herauszunehmen. Schön ist das, was unter Abwägung wichtiger Aspekte wie z.B. Funktionalität, Wohlbefinden, Veränderung der Familiensituationen (Kinder, Einliegerwohnung, Barrierefreiheit, Homeoffice, usw.), Natürlichkeit, Ressourcen, Kosten der Realisierung aber auch beim Betreiben der Immobilie und vieler weiterer Punkte, eine entsprechende Berücksichtigung findet. Ich kann ihnen Wege aufzeigen, so dass sie sich in ihren Räumen am Ende wohlfühlen. Ich kann ihnen eine Basis schaffen, dass sie die Möglichkeit sehen und das notwendige Wissen erhalten, Entscheidungen zu treffen. Denn in Zukunft werden auch die eigenen Werte, in allem was wir tun, immer wichtiger werden. Das Gegenüberstellen von persönlichem Nutzen zur Ursache, die wir durch unser Tun im Aussen bewirken. Die Verantwortung für sein Tun zu übernehmen, ob zum Beispiel das Finanzielle im Vordergrund steht (einfach nur billig) oder das Zusammenspiel zwischen Qualität und Kosten? Denn wie schon in anderen Artikeln erwähnt, können Kosten ganzheitlich durch eine individuelle Bewertung von Werten reduziert werden. Quantität und Qualität in Einklang bringen. Entscheidungen müssen immer eigenverantwortlich getroffen werden. Aber dazu ist es notwendig die Grundlagen und ein Wissen zu erhalten, so dass diese Entscheidungen auch authentisch getroffen werden können.

Diese Aufgabe übernehme ich für private Bauherrn bei ihrem Einfamilienhaus genauso gerne und effizient wie für Unternehmer oder Projektentwickler. Jedes Bauvorhaben setzt ein Zeichen in der Welt. Und sobald wir glücklich sind in dem was wir tun und uns in den Gebäuden in denen wir leben und arbeiten wohlfühlen, nehmen wir automatisch unsere Mitmenschen mit in eine bessere Welt.

Schau genau hin, die Welt verändert sich und wir uns mit ihr!

Petra Wiesner-Molitor
Dipl.-Ing. FH Architektin BDB und Baubiologin


architekturbüro ars tectandi

Telefon: +49 (0) 9741 93 89 74
E-Mail:
petra@wiesner-molitor.de
Webseite: www.ars-tectandi.de

Weitere Magazin-Beiträge

vor 5 Tagen

Selbständigkeit ist mein Leben!

Sich stets selber fordern und offen für Neues zu sein, war für mich vielleicht der beste Weg, das eigene Glück zu finden. Rasch wurde mir aber klar, dass man erst dann wirklich selbständig ist, wenn drei Grundbedingungen gegeben sind, auf welche ich nachstehend etwas näher eingehen möchte. Sie waren – und sind – in meinem Leben stets Orientierungspunkt und Antrieb für meine Selbständigkeit.

vor 7 Tagen

Der Kleine Albtraum

Corona ereilt dich im Urlaubsparadies. Deine Ferienbegleitung entpuppt sich als persönlichkeitsgestört. Gegen die Unberechenbarkeit helfen nur deine positiven Ressourcen.

vor 8 Tagen

Unternehmerin sein ist schwierig. Oder doch nicht?

Viele Frauen träumen insgeheim vom eigenen Business. Doch nicht jede schafft es auch diesen Traum in die Realität umzusetzen, und zwar so, dass sie erfolgreich damit ist. Weil es so schwierig ist? Oder eher, weil es am richtigen Vorgehen fehlt?